13 Schwingbachschüler/innen zum 13. Mal in Aalborg

Im 13. Jahr des Dänemarkaustauschs der Gesamtschule Schwingbach waren es ausnahmsweise nur 13 Schüler/innen, die sich gleich in der zweiten Schulwoche auf die lange Zugreise in den hohen Norden machten. Sie wurden für ihre Teilnahme mit netten Gastgeberfamilien, freundlicher Aufnahme an der Klostermarksskole und einem abwechslungsreichen Programm innerhalb und außerhalb der Schule belohnt – und das alles bei bestem spätsommerlichem Wetter.

Axel Cordes und Michael Lübeck begleiteten die Gruppe von Acht- und Neuntklässlern in die sympathische Großstadt am Limfjord, der Nordjütland von der Nordsee bis zur Ostsee durchzieht.

Die Rechtenbacher Schüler/innen lernten eine sehr modern ausgestattete private Schule und einige für sie ungewohnt offene Unterrichtsformen kennen, vor allem im Englischunterricht, an dem sie mit ihren Partnern teilnahmen.

Ein anstrengender, aber mit viel Spaß am gemeinsamen Lösen von Aufgaben verbundener Höhepunkt war wiederum das von der befreundeten Produktionsskole organisierte Teambuilding unter freiem Himmel. Im Aalborger Kunstmuseum verschaffte die hervorragende Ausstellungsbegleiterin den deutschen Gästen faszinierende Einblicke in moderne dänische Gemälde, Skulpturen und Installationen.

Auch in Skagen, der nördlichsten Stadt Jütlands, gab es Gemälde aus der ehemaligen Künstlerkolonie zu sehen, aber das eigentliche Kunstwerk war doch der gemeinsame Gang zur dänischen Nordspitze am Strand von Grenen, wo Nordsee (Skagerrak) und Ostsee (Kattegat) aufeinandertreffen. Die Besteigung der riesigen Wanderdüne Råbjerg Mile rundete das Naturerlebnis eindrucksvoll ab.

Minigolf und gemeinsames Kochen gaben weitere Gelegenheiten zu gemeinsam genossenen Aktivitäten. Über die Woche von den Partnern erstellte Videotagebücher hielten die Woche in Bild und Ton fest.

In einem halben Jahr, vom 9. – 15. März 2017, werden die 13 dänischen Partner an der Gesamtschule Schwingbach zum Gegenbesuch erwartet.

 

(Text & Bilder: Axel Cordes)