Sport

JtfO-Bundesfinale Berlin – Schwingbachmädchen waren dabei

Bild vorne: Miriam Kerkemeyer, Leonie Knop, Charlin Bress, Selina Wirth, Klara König, Leslie Green, Katharina Bach, hinten: Helena Knorz, Sophia Volkmer, Antonia Unger, Sina Happel und Betreuerin Bärbel Hendrich

Am 17.September 2017 ging es für das Mädchen-Leichtathletik-Team und die Lehrkräfte Frau Hendrich und Herrn Hubert von der Gesamtschule Schwingbach los nach Berlin. Dort fand das Bundesfinale (Herbstfinale) der größten Schulsportveranstaltung der Welt statt, wofür sich die Mädchen beim Landesentscheid in Gelnhausen qualifiziert hatten. Dies war für sie schon ein sehr großer Erfolg, da sie nur wenige Vereinsathletinnen in Team hatten und durch Sportlerinnen aus anderen Sportarten verstärkt wurden. Gemeinsam konnten sie sich schon beim Landesfinale als klare Sieger durchsetzen. Dies erreichten die jungen Athletinnen auch dadurch, dass die Nicht-Leichtathletinnen mit viel Trainingseifer in der Leichtathletik-AG im Werfen, Kugelstoßen und auch im Weitsprung das Team um die Spitzenathletinnen Antonia Unger und Sophia Volkmer so stark machten. So konnte das lange angestrebte Ziel, den Landesentscheid zu gewinnen und nach Berlin zum Bundesfinale als hessische Vertreterinnen im Wettkampf III fahren zu dürfen, erreicht werden. Ohne die Bemühungen und das Engagement ihrer Lehrerin Bärbel Hendrich hätten sie die Teilnahme des Bundesfinales niemals geschafft – darüber waren sich die Sportlerinnen bereits nach dem Landessieg einig.

 

Am Sonntag, den 17.9. 2017 in der Hauptstadt angekommen, erwartete das Team am Abend ein Empfang der Hessischen Landesregierung unter der Führung von Herrn Simshäuser und Staatssekretär Dr. Lösel, und man lernte die anderen hessischen Sportler kennen, die es in den zehn Sportarten geschafft hatten sich zu qualifizieren.

Am nächsten Morgen fand dann bereits der Wettkampf im Friedrich-Ludwig-Jahn Sportpark statt. Trotz der zahlreichen Sportgymnasien und Sportschulen konnten die Mädchen zwei von sieben Disziplinen gewinnen. Sophia Volkmer gewann die 800 m in 2:14 min., und Antonia Unger konnte die Weitsprungkonkurrenz mit 5,22 m für sich entscheiden. Leider konnte das Team krankheitsbedingt nicht vollständig antreten, verpasste so nur knapp Platz 8 und 9 und freute sich am Ende über Platz 10. Mit großer Zufriedenheit ging es am Dienstagmorgen zur Besichtigung des Olympiastadions. Dort besichtigten die jungen Athletinnen unter anderem die VIP-Plätze, die Umkleiden und die Aufwärmhalle. Nach der Führung wurde gemeinsam gegessen und anschließend zum ersten Mal die Berliner Innenstadt besucht. Abends ging es dann in den Friedrichstadtpalast, wo die Gruppe eine atemberaubende Show besuchen durfte.

Am Mittwoch besuchte das Team den Bundestag, hatte dort eine Führung mit Vortrag, ein Gespräch mit einem Mitarbeiter der heimischen Abgeordneten Sybille Pfeiffer und erkundete abschließend noch die beeindruckende Glaskuppel. Später fand die große Abschlussfeier in der Max-Schmeling-Halle statt. Dort wurden die restlichen Siegerehrungen für die Plätze 1-3 von ehemaligen Spitzensportlern (wie z. B. Christoph Harting) vorgenommen. Außerdem sorgten verschiedene Programmpunkte und eine Liveband für tolle Stimmung. Am Donnerstagmorgen hieß es dann leider schon wieder Abschied nehmen und die Heimreise antreten. Es war eine erlebnisreiche Woche voller neuer Erfahrungen und Eindrücke, die Lust darauf machte, es noch einmal zu versuchen…

Bericht: Antonia Unger und Leslie Green

Fotos: Jens Hubert

 

Leichathletik-Mädels erfolgreich beim JtfO-Bundelsfinale in Berlin

Schülerinnen der Schwingbachschule qualifizieren sich für das Bundesfinale in Berlin

Vorne: Sportlehrerin Bärbel Hendrich, Lara Köppen, Klara König, Helena Knorz, Katharina Bach, Leonie Knop, Selina Wirth, Miriam Kerkemeyer, Charlin Bress - hinten: Antonia Unger, Leslie Green, Sina Happel, Sophia Volkmer

„Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!" So tönte es am Mittwochabend (14.6.) auf der Rückfahrt vom Landesentscheid JtfO (Jugend trainiert für Olympia) Leichtathletik aus Gelnhausen durch den Bus.

Nachdem es dem Handballteam Jungen WK III der Schwingbachschule Rechtenbach bereits 2014 und 2015 gelungen war, sich für das Bundesfinale zu qualifizieren, und dort einmal Platz 7 und einmal Platz 5 erreichten, hat es jetzt das Leichtathletikteam der Mädchen geschafft. Die Mannschaft der Gesamtschule Schwingbach erreichte 7119 Punkte und gewann mit deutlichem Vorsprung vor den Mannschaften des Alten Kurfürstlichen Gymnasiums Bensheim (6739 Punkte) und der Taunusschule (6658 Punkten).

Der bisher größte Erfolg aus leichtathletischer Sicht gelang dem Team um Sophia Volkmer und Antonia Unger vor allem auch deshalb, weil die Mannschaft durch gesichtete Talente aus anderen Sportarten ergänzt wurde und in den letzten Jahren durch individuelles Training und regelmäßige Teilnahme am Wettbewerb JtfO gewachsen ist. So starteten im Kugelstoßen Miriam Kerkemeyer (8,03 m) und Katharina Bach (8,47m), im Ballwurf Katharina Bach (44,5 m) und Helena Knorz (44 m), im 75-m-Sprint Antonia Unger (9,68 Sek.) und Leslie Green (10,31 Sek.) und im Hochsprung Sophia Volkmer (1,58m) und Lara Köppen (1,34m). Im Weitsprung erreichten lediglich die Schwingbachschülerinnen Sophia Volkmer ( 5,14m) und Antonia Unger mit (5,10m) Weiten über 5 Meter und konnten bereits hier eine Vorentscheidung fällen. Als dann Sophia Volkmer mit 2:16 Min. über 800 m der Konkurrenz weit davon lief und Charlin Bress mit 2:45 Min. das Ergebnis komplettierte, wuchs der Vorsprung deutlich an. Jetzt hieß es zum Schluss noch einmal zittern und das Staffelholz sicher ins Ziel bringen, aber auch diese Aufgabe meisterten Lara Köppen, Leslie Green, Klara König und Antonia Unger mit Bravour und gewannen auch diesen Lauf in der tollen Zeit von 38,66 Sek, sodass die zweite Staffel mit Helena Knorz, Leonie Knop, Miriam Kerkemeyer und Selina Wirth ohne Druck ihren Lauf absolvieren konnte, denn es stand bereits fest: Die Mädchen der Schwingbachschule gewinnen und vertreten im September Hessen im Wettkampf III Leichtathletik im Bundesfinale in Berlin.

Leichtathletikteam der Schwingbachschule erneut siegreich

vorne: Elisa Elstner, Klara König, Sina Happel, Leslie Green, Antonia Unger
Hinten: Leonie Knopp, Lara Köppen, Katharina Bach, Sophia Volkmer, Miriam Kerkemeyer und ihre Lehrerin Bärbel Hendrich

Beim Regionalentscheid 'Jugend trainiert für Olympia' am 24. 5. im Wetzlarer Stadion konnten die Schülerinnen der Schwingbachschule Rechtenbach nach dem Kreisentscheid im September nun auch den Regionalentscheid 'Jugend trainiert für Olympia Leichtathletik' deutlich gewinnen und qualifizierten sich damit direkt für den Landesentscheid. Möglich war der souveräne Gewinn des Regionalentscheides durch viele persönliche Bestleistungen der Schülerinnen. So verbesserte die Voltigiererin Leslie Green ihre Weitsprungleistung auf 4,80m, die Handballerin Katharina Bach ihre Kugelstoßweite auf 8,78 Meter und Sina Happel ihre 800-Meter-Zeit auf 2:45 Minuten. Auch die Leichtathletinnen Sophia Volkmer (1,52m), Lara Köppen (1,40m) und Klara König (1,36m) verbesserten jeweils ihre Bestleistungen im Hochsprung. Neben diesen persönlichen Bestleistungen dominierte Antonia Unger die 75 Meter in 9,7 Sekunden und gewann auch den Weitsprung mit 4,91m. Einmal mehr war Sophia Volkmer, die eine Bestzeit von 2:13 Minuten über 800 Meter zu Buche stehen hat , konkurrenzlos und nicht zu schlagen. Mit diesem tollen Ergebnis des Regionalentscheides und einer Punktzahl von 6992 Punkten gehört das Team der Schwingbachschule Rechtenbach zu den Favoriten für den Landesentscheid am 14. 6. In Gelnhausen.

Erfolgreiche und sonnige Bundesjugendspiele

Bei frühsommerlichem Wetter fanden am vergangenen Dienstag und Mittwoch die Bundesjugendspiele der Jahrgänge fünf bis neun statt.

Auf dem Programm standen die Disziplinen Weitwurf, Weitsprung, Sprint und Ausdauerlauf.

Ein ausführlicher Ergebnisbericht folgt.

 

(Bericht & Fotos: Jens Hubert)

42 Schwingbach-Schüler erleben tolle Skitage in Österreich

Bei perfekten Pisten- und Schneeverhältnissen, aber wechselhaftem Wetter, erlernten und erweiterten 42 Schüler der Gesamtschule Schwingbach Rechtenbach ihr Können im alpinen Skifahren. Sechs Lehrer begleiteten die Schüler, überwiegend Anfänger, aber auch fortgeschrittene Skifahrer, in das im Salzburger Land liegende Skigebiet in Bramberg am Wildkogel.

In Kleingruppen wurden die Schülerinnen und Schüler fit für die gewachsten Skibretter gemacht. Abgerundet wurden die Pistentage durch Hütten-, Spiel- und Filmabende.

 

(Text & Bilder: Jens Hubert)

Erfolgreicher Wintersporttag in Hessens Eishallen

Zum traditionellen Wintersporttag besuchen alle Klassen der GS Schwingbach am Faschingsdienstag die Eishallen in Diez, Bad Nauheim und Frankfurt.