Tolle Menschen ins weitere Leben entlassen:

Tolle Menschen ins weitere Leben entlassen: Abgängerverabschiedung zum ersten Mal in der neuen Aula

Zum ersten Mal wurden am Montag der letzten Schulwoche die abgehenden Schülerinnen und Schüler in der neuen Aula der Gesamtschule Schwingbach verabschiedet. Da die 150 Abgänger/innen zwar Platz in den neuen Räumlichkeiten gehabt hätten, nicht jedoch ihre Eltern, Geschwister, Verwandte und Freunde, wurde die Veranstaltung geteilt.

Zunächst betraten die drei Gymnasialklassen des zehnten Jahrgangs nacheinander die Bühne, um ihre ehemaligen Lehrkräfte und das Publikum mit liebevoll gestalteten Beiträgen zu unterhalten, u.a. mit Quizfragen zu Unterrichtsfächern und den jeweiligen Klassen. Professionell und charmant wurde dieser Teil von Gina Serafin und Marai Söhngen moderiert.

Schulsprecherin Annika Schmitt bedankte sich im Namen der Abgänger/innen unter dem augenzwinkernden Motto „Wir sind am Ziel, die Lehrer sind am Ende“ sowohl bei den Eltern als auch bei den Lehrkräften, vor allem für deren „Unnachgiebigkeit, ihre Ausdauer und Energie“. Schulleiterin Monika Hundertmark bezeichnete den Tag anschließend als „groß, schön, aber auch ein bisschen traurig“ und dankte insbesondere all jenen, ohne deren Beteiligung eine solche Verabschiedung nicht möglich wäre: vom Hausmeister und den Sekretärinnen über den Förderverein (Getränke und Brezeln), den Schulelternbeirat und die SV bis zu Jochen Rau (Audiotechnik) und Nico Weimer, der die Schulband leitet. Die elfköpfige Gruppe umrahmte und lockerte die wortreiche Veranstaltung immer wieder mit klasse gespielten aktuellen Coversongs auf.

Grußworte entrichteten Kerstin Frech-Lafata (Schulelternbeirat) und Bürgermeister Christof Heller, der hervorhob, dass die Schwingbachschule „tolle Menschen“ mit viel Selbstvertrauen und enormer Kreativität hervorgebracht hat.

Nach einer kurzen Pause moderierten anschließend Nicolas Weber und Silas Jakob die entsprechende Verabschiedung für die Neuntklässler/innen der Klasse H8/9 sowie die drei zehnten Realschulklassen.

Wie in jedem Jahr wurden auch diesmal die Schüler/innen mit den besten Notenschnitten ihrer Klassen besonders gewürdigt, jedoch auch junge Leute, die sich in hervorragender Weise für die Schule engagiert haben, etwa Lucia Kellner, Mia Exler und Melina Lehnhart und Marleen Weber für den eigenverantwortlichen Betrieb der AV-Medienausleihe sowie Lara Löber und Johann Olbrich für ihre Mitarbeit in der SV, der Schulkonferenz und im Jugendparlament (Lara Löber).

Als Klassenbeste durften folgende Schüler/innen auf die Bühne, um ihre Glückwünsche von Mario Kucá (Vorsitzender des Fördervereins) entgegenzunehmen:

Christin Lenz (H9; 2,2), Elisabeth Häusler Sanchez (10b; 1,7), Nico Strobach (10c; 1,3), Janina Heiß (10d; 1,1), Lilli Bluhm (10e; 1,0), Mareike Winkens (10f; 1,3) sowie Marai Söhngen und Miriam Kirchhoff (10g; beide 1,0)

 

(Text & Fotos: Axel Cordes)

Tolle Menschen ins weitere Leben entlassen:

Zum ersten Mal wurden am Montag der letzten Schulwoche die abgehenden Schülerinnen und Schüler in der neuen Aula der Gesamtschule Schwingbach verabschiedet. Da die 150 Abgänger/innen zwar Platz in den neuen Räumlichkeiten gehabt hätten, nicht jedoch ihre Eltern, Geschwister, Verwandte und Freunde, wurde die Veranstaltung geteilt.

 

Zunächst betraten die drei Gymnasialklassen des zehnten Jahrgangs nacheinander die Bühne, um ihre ehemaligen Lehrkräfte und das Publikum mit liebevoll gestalteten Beiträgen zu unterhalten, u.a. mit Quizfragen zu Unterrichtsfächern und den jeweiligen Klassen. Professionell und charmant wurde dieser Teil von Gina Serafin und Marai Söhngen moderiert.

 

Schulsprecherin Annika Schmitt bedankte sich im Namen der Abgänger/innen unter dem augenzwinkernden Motto „Wir sind am Ziel, die Lehrer sind am Ende“ sowohl bei den Eltern als auch bei den Lehrkräften, vor allem für deren „Unnachgiebigkeit, ihre Ausdauer und Energie“. Schulleiterin Monika Hundertmark bezeichnete den Tag anschließend als „groß, schön, aber auch ein bisschen traurig“ und dankte insbesondere all jenen, ohne deren Beteiligung eine solche Verabschiedung nicht möglich wäre: vom Hausmeister und den Sekretärinnen über den Förderverein (Getränke und Brezeln), den Schulelternbeirat und die SV bis zu Jochen Rau (Audiotechnik) und Nico Weimer, der die Schulband leitet. Die elfköpfige Gruppe umrahmte und lockerte die wortreiche Veranstaltung immer wieder mit klasse gespielten aktuellen Coversongs auf.

 

Grußworte entrichteten Kerstin Frech-Lafata (Schulelternbeirat) und Bürgermeister Christof Heller, der hervorhob, dass die Schwingbachschule „tolle Menschen“ mit viel Selbstvertrauen und enormer Kreativität hervorgebracht hat.

 

Nach einer kurzen Pause moderierten anschließend Nicolas Weber und Silas Jakob die entsprechende Verabschiedung für die Neuntklässler/innen der Klasse H8/9 sowie die drei zehnten Realschulklassen.

 

Wie in jedem Jahr wurden auch diesmal die Schüler/innen mit den besten Notenschnitten ihrer Klassen besonders gewürdigt, jedoch auch junge Leute, die sich in hervorragender Weise für die Schule engagiert haben, etwa Lucia Kellner, Mia Exler und Melina Lehnhart und Marleen Weber für den eigenverantwortlichen Betrieb der AV-Medienausleihe sowie Lara Löber und Johann Olbrich für ihre Mitarbeit in der SV, der Schulkonferenz und im Jugendparlament (Lara Löber).

 

Als Klassenbeste durften folgende Schüler/innen auf die Bühne, um ihre Glückwünsche von Mario Kucá (Vorsitzender des Fördervereins) entgegenzunehmen:

 

Christin Lenz (H9; 2,2), Elisabeth Häusler Sanchez (10b; 1,7), Nico Strobach (10c; 1,3), Janina Heiß (10d; 1,1), Lilli Bluhm (10e; 1,0), Mareike Winkens (10f; 1,3) sowie Marai Söhngen und Miriam Kirchhoff (10g; beide 1,0)

(Text & Fotos: Axel Cordes)