Anmeldungen für Dänemark-Austausch möglich!

Im September geht es wieder nach Dänemark! Anmeldungen für den Austausch mit Aalborg gibt es ab sofort hier und bei Herrn Cordes oder Herrn Lübeck.

Die Termine:

4. - 11. September 2018 in Aalborg,

20. - 26. März 2019 bei uns.

Die Fahrt ist ein Angebot für alle Schülerinnen und Schüler der zukünftigen Jahrgänge 8, 9 und 10.

Anmelde-Unterlagen für den Dänemark-Austausch 2018/ 2019

2018-19_-_Kurzinfo-Faltblatt.pdf

2018-19_Anmeldepapiere_komplett.pdf

Viel Spaß mit denen (Dänen) – 14. Austausch mit Aalborg an der Schwingbachschule

Die Grippeviren waren dann doch gnädig: Gerade noch rechtzeitig wieder fit waren die 40 Schwingbach-Schüler/innen, die am Donnerstagabend ihre Gäste aus dem hohen Norden in Empfang nahmen. Auf die Sekunde pünktlich – und das nach 12 Stunden Fahrt aus Aalborg in Nordjütland – traf der Zug mit 42 Dän/inn/en und ihren drei Lehrerinnen Jane Kjaer Steffensen, Mette Kortegaard und Gitte Storm Lagefoged am Gießener Bahnhof ein.

Die Neuntklässler/innen aus der Klostermarksskolen erwartete ein von den deutschen Lehrkräften Frau Ogasa, Her Lübeck und Herr Cordes organisiertes und von einigen Schwingbach-Kolleg/inn/en unterstütztes abwechslungsreiches Programm innerhalb und außerhalb der Schule. Das so genannte Bergfest, der gemeinsame deutsch-dänische Abend mit einem von den deutschen Gasteltern bereiteten üppigen Büfett (einschließlich deutscher und dänischer Fähnchen in den Frikadellen), ist schon lange Tradition. Diesmal sorgten vor allem einige spontane Tanz- und Musikeinlagen in der mit der Aula verbundenen Mensa für gute Laune. Darüber hinaus wurden die erfolgreichsten deutsch-dänischen Teams geehrt, die an einer Wetzlarer Stadtrallye (mit Herrn Lübeck) und einem Deutschland-Quiz (bei Herrn Cordes) teilgenommen hatten.

Das Kennenlernen der Schwingbachschule wurde durch gemeinsamen Sportunterricht (bei Herrn Schäfer), einen Deutschkurs zum Thema Lieblingswörter (mit Frau Ogasa) und einen Tanzworkshop (mit Frau Schäfer) aufgelockert, bei dem die Aula gefühlt zur Skihütte wurde.

Die Höhepunkte des Ausflugsprogramms waren der Besuch der Wartburg – bei anfangs sogar strahlendem Sonnenschein – und die Fahrt nach Frankfurt mit Besuch des Filmmuseums.

Die deutschen Gasteltern sorgten wieder einmal dafür, dass sich die Gäste aus Nordjütland wohlfühlten, und hatten ganz offenbar selbst „viel Spaß mit denen (Dänen).“ Herzlichen Dank an unsere austauschfreudigen Eltern!

Nach dem Austausch ist vor dem Austausch: Die nächste – und somit 15. – Runde der deutsch-dänischen Begegnungen wird wiederum im September und im März/April des kommenden Schuljahres stattfinden. Nähere Informationen folgen in Kürze.

 

(Text & Fotos: Axel Cordes)

Von Dänen und Dünen: 37 Schüler/innen der Gesamtschule Schwingbach in Aalborg

Neues und Bewährtes beim 14. Austauschbesuch

Im Jahr des 14. Austauschbesuchs in Dänemark war der Bus wieder gewohnt gut gefüllt. 27 Mädchen und zehn Jungen aus den Jahrgangsstufen 8 – 10 der Gesamtschule Schwingbach traten in der dritten Woche des neuen Schuljahres die 11-stündige Busreise in den hohen Norden Jütlands an, begleitet vom diesjährigen DK-Team (Axel Cordes, Michael Lübeck und Jessica Ogasa).

Bei der Ankunft an der Aalborger Klostermarksskole wurden sie von ihren Deutsch lernenden Austauschpartner/inne/n herzlich empfangen und verbrachten dann eine Woche mit ihnen in deren Familien, in der Schule und bei gemeinsamen Ausflügen.

Den Höhepunkt stellte dabei wieder einmal die sonnige Wochenendfahrt an die Nordspitze Dänemarks bei Skagen dar, wo Nordsee (Skagerrak) und Ostsee (Kattegat) am Ende der immer schmaler werdenden Landzunge aufeinandertreffen. Auf der Rückfahrt gab es dann noch gemeinsamen Spaß mit Dänen in Dünen, genauer gesagt auf der riesigen Wanderdüne Raabjerg Mile, die ebenso zum Genießen der landschaftlichen Schönheit wie zum Toben einlud.

Natürlich ging es auch um Begegnungen und gemeinsamen Unterricht in der dänischen Schule. Zum Kennenlernen der nahe gelegenen Innenstadt von Aalborg schickten die Sportkollegen die Dänen mit ihren deutschen Partnern auf eine Foto-Orientierungsrallye, an einem anderen Tag erkundeten sie die neuen Street Art-Wandmalereien unweit der Schule. Im Museum Kunsten erarbeiteten die Rechtenbacher/innen sich unter fachkundiger Anleitung einiges zu Symbolen in der Kunst; beim Minigolf wie auch beim bewährten Teambuilding durften sich deutsch-dänische Mannschaften miteinander messen.

Den Familientag verbrachten viele Deutsche mit ihren Partnern im Vergnügungspark, am Strand, auf dem Wasser oder im Aalborger Fußballstadion.

Als die deutsch-dänischen Partnerteams am letzten Tag ihre Video-Tagebücher vorstellten, wurde deutlich, dass Deutsche und Dänen auch in ihrer Freizeit viel Spaß hatten und sich in den dänischen Familien – wie gewohnt – sehr wohl fühlten.

Ein halbes Jahr müssen sich die Schwingbacher/innen gedulden: Vom 8. – 14. März kommen die Dänen zum Gegenbesuch nach Rechtenbach. Da die Aalborger mit 45 Schüler/inne/n anreisen werden, sucht die Gesamtschule Schwingbach noch einige zusätzliche Beherbergungsangebote, insbesondere von Eltern von Schüler/inne/n der Jahrgänge 8 – 10.

 

(Text & Bilder: Axel Cordes)

Erneute Wikingerinvasion an der Schwingbachschule

Natürlich war es keine wirkliche Invasion, sondern ein hoch willkommener Besuch von der Partnerschule im dänischen Aalborg.

Außerdem war die Wikingerhorde in diesem Jahr mit nur 13 Schülerinnen und Schülern und ihren begleitenden Lehrkräften Mette Kortegaard und Morten Laustsen überschaubarer als in den vergangenen Jahren.

Dennoch wird der mittlerweile 14. Austausch zwischen der Gesamtschule Schwingbach und der Klostermarksskolen allen in guter Erinnerung blieben, denn wie schon im September in Nordjütland gab es auch in Hüttenberg ein von Axel Cordes und Michael Lübeck organisiertes attraktives Programm.

Gleich am ersten Tag zauberte das Mensateam ein wunderbares Mittagessen auf die Tische. Daran schloss sich eine Führung durch die neue Leica-Welt in Wetzlar an. Der Tagesausflug führte Wikinger und Germanen am Samstag bei strahlendem Frühlingswetter nach Eisenach und auf die Wartburg.

In der Schule bekamen Deutsche und Dänen eine gemeinsame Deutschstunde, ferner durften sich die dänischen Gäste durch ein Deutschland-Quiz und einen deutschen Spielfilm arbeiten. Das wie gewohnt leckere und liebevoll arrangierte Büfett zum traditionellen Bergfest in der Mensa bildete einen weiteren Höhepunkt.

Dank geht auch in diesem Jahr vor allem an die Gasteltern in Dänemark und bei uns - sie sind es vor allem, die immer wieder dafür sorgen, dass sich die ausländischen Gäste während ihres Aufenthaltes im neuen Land wohlfühlen.

Ende August wird der Austausch mit fast 40 Teilnehmern in die 15. Runde gehen.

(Text & Bilder: Axel Cordes)

Dänen zu Besuch an der Schwingbachschule

Die Gesamtschule Schwingbach hatte Besuch von einer Delegation dänischer Schüler. 34 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 der Klostermarksskolen in Aalborg (Jütland) waren in Mittelhessen gemeinsam mit ihren Lehrern Jane Steffensen, Mette Kortegaard und Morten Laustsen zu Gast. Von Seiten der Schule in Rechtenbach hatten Axel Cordes, Meike Heimann und Michael Lübeck das Programm für die dänische Gruppe zusammengestellt. Zum insgesamt zwölften Mal fand der Austausch statt und die dänischen Schüler konnten eine Woche lang den Alltag in einer deutschen Familie und Schule miterleben. Neben der Teilnahme am Unterricht gab es ein buntes Programm. So waren die Austauschschüler mit ihren Gastgebern in Frankfurt im Kommunikationsmuseum, machten eine selbst gestaltete Stadtrallye durch Wetzlar und konnten im Ju-Jutsu- Zentrum in Wetzlar ihre Kampffreudigkeit bei einer Trainingseinheit unter Beweis stellen. Mit einem Buffet in der Mensa der Schule feierten sie am Montag ihr Bergfest. Bereits jetzt laufen die Planungen für den nächsten Besuch Anfang September. Dann werden die Mittelhessen wieder in Dänemark zu Gast sein.

(Text & Foto: Axel Cordes)

Aalborg-Austausch 2015 - Dänemark macht auch bei Regen Spaß

29 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis 10 der Schwingbachschule machten sich am 14. September unter der Begleitung von Meike Heimann und Michael Lübeck auf den Weg nach Aalborg, um am Austauschprogramm mit der dänischen Partnerschule teilzunehmen und gut eine Woche lang den Alltag in einer dänischen Familie mitzuerleben.

Jane Steffensen, Mette Kortegaard und Morten Laustsen vom Kollegium der Klostermarksskolen hatten das Programm für die deutsche Gruppe vorbereitet: Vormittags stand die Teilnahme am Unterricht in der Partnerschule auf dem Plan, hauptsächlich im Fach Deutsch. Daneben waren aber auch zahlreiche andere Aktivitäten im Angebot: In diesem Jahr war der Gästegruppe die letzte Führung der Saison durch den Sommerschul-Betrieb des „Universitariums“ vorbehalten, eines Mitmachmuseums zu Phänomenen aus Physik und Chemie. Der Schwerpunkt lag in diesem Jahr auf den Themen Recycling, Klärung von Gewässern und Alternativen zum Rohstoff Erdöl. Daneben stand wieder eine Stadtrallye auf dem Programm sowie das schon traditionelle Bowlen. Tine Mortensen hatte mit einer Gruppe von Schülern der Produktionsskole Aalborg einen Teambuilding-Parcours vorbereitet, den die deutschen Schüler/innen mit ihren dänischen Austauschpartnern in Teams absolvieren mussten. Neu im Programm war der Besuch von „Den Gamle By“ (Die alte Stadt ) in Aarhus. Hierbei handelt es sich um ein „belebtes“ Freilichtmuseum, in dem Häuser und Hand-werksbetriebe aus der Geschichte Dänemarks aufgebaut und erklärt werden, zum Beispiel eine Bäckerei, ein Hutmacherladen, eine Brauerei oder eine Apotheke. Anschließend war noch Gelegenheit, die Stadt Aarhus nach persönlichem Interesse zu erkunden. Ein ganz herzlicher Dank geht hiermit an die dänischen Kolleginnen und Kollegen, die sich für unser Besuchsprogramm engagiert haben.

Ein verlässlicher Begleiter war in diesem Jahr das Wetter: Während der Unterrichtsstunden wagte sich die Sonne ein wenig hervor und es blieb trocken, pünktlich zu den „Outdoor-veranstaltungen“ setzten Regenschauer und ein kühler Wind ein. Die Entschädigung kam dann am Schluss: Sonntag, der „Familientag“ im Programm, punktete mit warmem Sommerwetter wie aus dem dänischen Reiseprospekt.

Last not least bedanken wir uns auch herzlich bei den dänischen Gastfamilien, die bereit  waren, unsere Schülerinnen und Schüler bei sich aufzunehmen, und die es mit freundlichem Engagement geschafft haben, dass sich die Mitglieder unserer Gruppe sehr wohl gefühlt haben. Letzteres beruhte auf Gegenseitigkeit: „Sie können stolz auf Ihre Schüler sein“, sagte eine dänische Gastmutter beim Abschied am Bus.

Der Gegenbesuch aus Aalborg findet vom 10. - 16. März 2016 statt. Hierfür werden noch acht Gastfamilien gesucht, die in dieser Zeit eine(n) dänische(n) Schüler(in) aufnehmen würden.