Die Schülervertretung an der Gesamtschule Schwingbach

Was ist die Schülervertretung überhaupt und was macht sie ?
Die Schülervertretung ist dafür da, alle Schüler zu vertreten und deren Meinung auf Konferenzen zu repräsentieren. Außerdem setzt sie sich für Schülerrechte ein und arbeitet an der Gestaltung der Schule mit. Zudem vermittelt die SV zwischen Lehrern und Schülern, wenn Schwierigkeiten auftreten.


Wie wird die SV gewählt ?
Jedes Mitglied der SV wird für 2 Jahre gewählt. Die Wahl wird von den Klassensprechern intern in der Klasse durchgeführt und jeder Schüler hat das Recht auf Mitbestimmung. Jede Schülerin und jeder Schüler hat die Möglichkeit, sich als SV-Mitglied wählen zu lassen und somit im SV-Vorstand mitzuarbeiten.


Welche Ämter gibt es in der SV ?
Ein/e Schulsprecher/in: Er/ Sie hat den Vorsitz im SV-Vorstand und übernimmt u. a. die Vorbereitung und Leitung von SV-Sitzungen. Er/ Sie nimmt an Konferenzen teil und ist die Ansprechperson für Schüler, Schulleitung und Lehrerkollegium.


2 Schulsprechervertreter/innen: Sie vertreten die Schulsprecherin/ den Schulsprecher und übernehmen im Fall der Verhinderung die wichtigsten Aufgaben.


Bis zu 5 SV-Mitarbeiter: Sie können für bestimmte Aufgaben gewählt werden, z. B. Schulgestaltung, Kassenwart, Schriftführung. Sie unterstützen die Arbeit von Schulsprecher/in und Vertretern.

8oo Schülerinnen und Schülern eine Stimme geben

Warum bin ich Klassensprecher/-in und wie mache ich einen guten Job?

Die Gesamtschule Schwingbach hat gewählt! 35 Klassen haben jetzt jeweils zwei Vertreter/-innen, die als Klassensprecher in wichtigen Angelegenheiten die Interessen ihrer Mitschüler/-innen vertreten. 

Frau Hartung Beier von der Kreuznacher Diakonie, Herr Schreier und Frau Junghans von der Gesamtschule, Herr Schaub von der Gemeinde Hüttenberg und Tobias Hundt mit seinem Team vom CVJM/EG Rechtenbach  begrüßten Anfang Oktober 70 Jugendliche vom 5. bis 10. Schuljahr in ruhiger Arbeitsatmosphäre im CVJM-Haus. Zwei volle Tage Seminararbeit standen auf dem Programm.

„Was mache ich als Klassensprecher?“ – dieser Verantwortung versuchte jede/r Teilnehmer/-in in den unterschiedlichen Workshops den Schrecken zu nehmen. 
„Wie arbeite ich gut mit anderen zusammen? Wie  rede ich gut und wie ist meine Körperhaltung, wie komme ich eigentlich rüber?“  - diese persönlichen Grundlagen waren Thema der Ausarbeitungen und Workshops. Natürlich wurden unter Anleitung auch mögliche Ziele der neu beginnenden SV-Arbeit besprochen. In vielen Kooperations- und Rollenspielen und auch bei der Arbeit in Kleingruppen und mit einem riesigen Spinnennetz konnten alle Vertreterinnen und Vertreter sich selbst und die anderen sehr gut kennenlernen und die Effektivität der eigenen Arbeitsweise einschätzen lernen.

Aus Sicht der erwachsenen Helfer zeichnete sich das Seminar durch eine sehr gute Grundhaltung der Jugendlichen aus. Eine hohe Bereitschaft zum Mitarbeiten und ganz viel Lust auch wirklich etwas mit zu gestalten, lassen hohe Erwartungen auf ein spannendes Gesprächsklima zwischen Schulleitung, Elternvertretung und Schülerschaft im laufenden Schuljahr zu. Ein herzliches Dankeschön gilt dem Förderverein der Gesamtschule, der  uns durch  seine Sponsorentätigkeit zwei  Mittagessen und somit ein tolles Gemeinschaftsgefühl ermöglicht hat.